Förderung der Verbundausbildung

Das Vorhaben hat die Zielstellung der Verbesserung der Qualität der Ausbildung und der Erhöhung des Ausbildungsplatzpotenzials des ausbildenden Unternehmens. Es werden Ausbildungsinhalte gefördert, die in anderen Unternehmen oder Einrichtungen ergänzend zur eigenen betrieblichen Ausbildung (Verbundausbildung) stattfinden.

Ansprechpartner:
Frau Elke Kehrer
Tel.: +49 (0)375 35379-0
E-Mail: info@win-gmbh.de
Fax: +49 (0)375 35379-22

ZQ.net – Zusatzqualifikation 4.0

Die voranschreitende Digitalisierung und die Entwicklungen der Industrie 4.0 haben einen enormen Einfluss auf die zukünftige Arbeitswelt und auf die berufliche Bildung. Zunehmend vernetzte Fertigungs- und Produktionsprozesse haben insbesondere Auswirkungen auf die Rolle des zukünftigen Facharbeiters, von dem neben Fachwissen zum durchzuführenden Arbeitsschritt zusätzlich Fähigkeiten zur komplexen Problemlösung, Entscheidungskraft, ökonomisches Denken und digitale Kompetenzen gefordert werden. Dies bedeutet eine große Herausforderung für die Ausbildung der Facharbeiter, denn die Auszubildenden müssen innerhalb kurzer Zeit Prozesswissen eines digital vernetzten Arbeitsplatzes erlernen.

Ansprechpartner:

Marcel Schwarz
stv. Leiter der Akademie
Telefon: 0375 390942-17
Fax: 0375 390942-27
E-Mail: marcel.schwarz@faw.de
more infos

midas KMU Nachwuchsforschungsprojekt

Entwicklung des Gesundheitsassistenten midas Basic zur ergonomischen Arbeitsgestaltung

Wie kann man individuelle Arbeitsbeanspruchungen messen?

Das Ziel der Arbeitsgestaltung ist eine Optimierung der Beanspruchung. Für diesen Zweck befindet sich das Assistenzsystem in Entwicklung. Trackinguhren, Brustgurte zur Erfassung von Herzaktivitäten und Bewegungen kennt man aus dem Freizeitbereich. Diese Geräte sind jedoch nicht für den Einsatz beim Arbeiten geeignet. Für die individuelle Bewertung von Beanspruchungen entsteht eine Add-on Lösung für Standardtrackingsysteme. Mit midas Professional steht ein modulares System zur Verfügung, welches sich an spezifische Arbeitssituationen anpasst und vielfältige Auswertungsmöglichkeiten zulässt.

Welche Informationen erhält der Nutzer?

Midas Professional zeigt dem Nutzer sein Erholungsverhalten und kritische Beanspruchungen an. Dies sind signifikante Indikatoren für Stress und Müdigkeit. Die sofortige Anzeige von kritischen Einzelwerten erfolgt über eine Datenbrille. Dazu wird eine klassische Datenbrille zu einem Daten-Cap weiterentwickelt. Alle Einzelwerte und Daten zum Verlauf der Beanspruchung und der Erholungsfähigkeit können mittels Tablet angesehen werden. Die Weitergabe der Daten wird durch den Nutzer festgelegt. Mit den freigegebenen Daten können verschiedene Tätigkeiten und Arbeitsplätze verglichen werden. Das System ist für die gezielte Arbeitsanalyse, Gefährdungsbeurteilung und die vergleichende Arbeitssystemoptimierung einsetzbar.

 

Ansprechpartner:

Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Torsten Merkel

Kontakt
Dr. Katrin Förster
katrin.foerster[at]fh-zwickau.de
+49 375-536 1668
more infos